GERÄTEKUNDE



Automaten


Ursache der Automatenvereisung ist eine Abkühlung der Luft durch die Entspannung in der ersten und
zweiten Stufe. Entscheidend für die Vereisung ist die Durchflussmenge und die Strömungsgeschwindigkeit der Luft,
die mit zunehmender Tiefe steigen. Verstärkt wird die Vereisungsgefahr wiederum durch andere Faktoren. Dies sind einmal alle, die die Durchflussmenge weiter steigern, wie z.B. gleichzeitiges Tarieren, Octopusatmung, Arbeit unter Wasser mit gesteigertem AMV, psychische Faktoren. Außerdem natürlich die Wassertemperatur, die mit zunehmender Tiefe abnimmt. Bereits bei Temperaturen unter 10°C muss mit Vereisungen des Automaten gerechnet werden. Ein weiterer Faktor ist die Flaschenluft. Je feuchter die Luft, desto höher die Vereisungsgefahr. Folgerung: Je größer die Tiefe, desto höher die Durchflussmenge und desto tiefer die Wassertemperatur
- steigende Gefahr der Automatenvereisung.

Innere Vereisung


Durch die Entspannung der Luft und der damit verbundenen Abkühlung, bilden sich am Kolben und am Dichtsitz Eiskristalle. Das Ventil kann nun nicht mehr richtig schließen. Es strömt fortlaufend Luft ab. Atmet man nun weiter, öffnet sich das Ventil ganz und durch den vermehrten Luftdurchsatz kühlt sich die 1. Stufe weiter ab und es bilden sich weitere Eiskristalle. Die Ventilöffnung ist nun so groß, dass der Automat voll Abbläst. Diese Innere Vereisung ist bei jedem Automaten möglich!
Ursache ist fast immer ein Fehlverhalten des Tauchers oder falscher Umgang mit der Ausrüstung!


Äußere Vereisung


In der ersten Stufe soll ja der Mitteldruck konstant über den jeweiligen Umgebungsdruck gehalten werden. Um dies zu erreichen, drückt der Hochdruck gegen ein Ventil mit Feder gegen den Umgebungsdruck. Damit der Umgebungsdruck auf auf das Ventil mittels Kolben oder Membrane wirken kann, wirkt das Wasser direkt in der Federkammer. Kühlt die erste Stufe zu weit ab, gefriert das Wasser, der Kolben/ Membrane können sich nicht mehr bewegen und der Automat bläst ab, oder liefert gar keine Luft mehr. In teureren ersten Stufen ist diese Kammer z.B. mit Fett gefüllt, damit kein Wasser in die Stufe eindringen kann.
Alles in allem kann man sagen: Bei hochwertigen (vereisungssicher angepriesenen) ersten Stufen ist
die Gefahr einer äußeren Vereisung äußerst selten.